Suchen

Fotografie

Foto Blog
Monatsfotos
Fotogalerien / Präsentationen
Fotobuch-Projekt
Fotostrecken
Bernhard's Shooting Gallery
Urlaubsberichte
Panoramen

Impressionen Nahe - 2019
/ 9
Impressionen Allgäu - 2019
/ 9
1939er Mercedes 170 V - 09.07.2019
/ 9
Impressionen Berlin - Juni 2019
/ 9

Namibia 2013

Herbsturlaub Namibia 01.11. - 16.11.2013


Köln18. November 2013

Diesen November konnten wir die Reise antreten die im Sommer storniert worden war. Durch den Feiertag am 1. November bestand sogar die Möglichkeit die Reise um zwei Tage zu verlängern. Wir haben auf dieser Reise durch den Farmer Reiner Seifart und seiner Familie und unseren Reiseleiter Fritz Curschmann einen tiefen und bleibenden Einblick in das Land Namibia bekommen.

1. Tag


Farm Heimat1. November 2013

Nach einem einem zehnstündigen Nachtflug landeten wir in Windhoek. Nach den Einreiseformalitäten brachte uns ein Einheimischer über eine Schotterpiste zu unserm ersten Ziel die Farm Heimat. Wir wurden herzlich begrüßt und versorgt. Bei einer Führung erhielten wir einen guten Einblick in das Farmleben in Namibia. Geben Abend erlebten wir noch einen Sonnenuntergang in der Wüste. Mit Fleisch vom Grill und einem Blick auf den südlichen Sternhimmel beschlossen wir unseren ersten Tag in Afrika. Bernhard Saalfeld


2. Tag


Farm Heimat2. November 2013

Bernhard SaalfeldHeute erhielten wie weitere Informationen zum Leben auf einer Farm und in Namibia. Eine Reisegruppe besuchte die Farm und wir nahmen an einer Führung über das Farmgelände teil. Den Abend verlebten wir mit dem Farmer am Lagerfeuer.


3. Tag


Mariental3. November 2013

Heute ging es zurück zum Flughafen wo wir mit der restlichen Reisegruppe zusammentrafen. Vom Flughafen aus ging es direkt Richtung Mariental zum Suricate Tentet Camp welches gut für die Tierbeobachtung geeignet ist, da es an einem Wasserloch liegt. Unsere Nacht können wir in festen Zelten verbringen.

Bernhard Saalfeld


4. Tag


Fish River Canyon4. November 2013

Bernhard SaalfeldHeute lag die längste Etappe unser Tour vor uns. Durch die Kalahari mit ihren roten Dünen ging es nach Keetmanshoop. Danach fuhren wir weiter zum Giant's Playground mit seinen wie Bauklötze aufgeschichteten Doloritfelsen. Nach einem kurzen Rundgang gIng es auch schon weiter zu den Köcherbäumen. Am Abend erreichten wir dann unser Lodge Conyon Roadhouse in der Nähe des Fish River Canyons.


5. Tag


Fish River Canyon5. November 2013

Der Tag startet mit einem Ausflug zum Fish River Canyon. Wir wanderten entlang des Canyons und genießen die phantastische Aussicht und staunen darüber, dass ein kleiner Fluss in Jahrmillionen den zweitgrößten Canyon der Welt geschaffen hat. Am Nachmittag unternahmen wir eine ausgedehntere Wanderung rund um die Lodge mit viel Information zur Geologie und zur Flora und Fauna. Bernhard Saalfeld


6. Tag


Helmringhausen6. November 2013

Bernhard SaalfeldWir verlassen die Lodge und fuhren weiter über Teer und Schotterpisten nach Helmringhausen. Kurz hinter Helmringhausen erreichten wir die Farm Dabris. Nach einem herzlichen Empfang erfuhren wir bei einer Rundfahrt mehr über das Leben auf einer Schaffarm und wie man in einem trockenem Klima ausreichende Erträge erzielen kann. Mit einem Grillabend ließen wir den Tag ausklingen.


7. Tag


Sesriem7. November 2013

Nach einer frühen Wanderung zum Sonnenaufgang und einem guten Farmfrühstück machten wir uns auf. Über Maltahöhe und Solitaire erreichen wir die Lodge Namib Naukluft Soft Advanture Camp. Am Nachmittag unternahmen wir noch eine kleine Wanderung um den Hausberg. Am Abend gab es dann selbstgemachtes Essen vom Reiseleiter.
Bernhard Saalfeld


8. Tag


Sesriem8. November 2013

Bernhard SaalfeldHeute ging es mit dem Bus in den Namib Naukluft Nationalpark zum Sussusvlei. Wir wanderten zum Dead Valley, in dem Bäume stehen die seit 500 Jahren abgestorben sind. Zurück ging es dann mit dem Jeep über eine Sandpiste. Auf dem Rückweg machten wir noch einen Zwischenstopp am Sesriem Canyon.



9. Tag


Swakopmund9. November 2013

Unsere Reise führte uns heute weiter über Walvis Bay nach Swakopmund. Am Nachmittag hatten wir die erste Gelegenheit die Stadt zu erkunden. Leider sind viele der früheren deutschen Straßennamen durch Umbenennung verschwunden.

Bernhard Saalfeld


10. Tag


Swakopmund10. November 2013

Bernhard SaalfeldAm Vormittag stand ein Rundflug über die Namib Wüste auf dem Programm. Es ging von Swakopmund am Khoma Hochland und einer wundervollen und abwechslungsreichen Dünenlandschaft vorbei zum Sussusvlei und an der Küste entlang zurück nach Swakopmund.


11. Tag


Erongo11. November 2013

Heute ging es weiter Richtung Norden vorbei an einem Schiffswrack und der größten Seelöwen Kolonie bei Cap Cross. Am Nachmittag stand dann noch eine Wanderung an der Spitzkoppe mit der Besichtigung von Höhlenmalereien der San an. Gegen Abend erreichten wir dann die ehemalige Rheinische Missionstation Ameib im Erongo.
Bernhard Saalfeld


12. Tag


Erongo12. November 2013

Bernhard SaalfeldHeute legten wir einen Wandertag ein. Morgens ging es zuerst einmal zur Phillips Höhle mit ihren gut erhaltenen Höhlenmalereien. Am späten Nachmittag ging es zum Bulls Party wo wir zwischen mächtigen Felsblöcken den Sonnenuntergang genossen. Auf dem Weg entdecken wir zufällig in den Felsen einen Leoparden.



13. Tag


Etosha Nationalpark13. November 2013

Heute ging es zügig weiter zum Etosha Nationalpark wo wir am Nachmittag eine Pirschfahrt unternahmen. Wir begegneten Giraffen, Elefanten und sogar einem Löwen hautnah. Dann kam Regen auf und wir erlebten ein Unwetter mitten im Park.
Bernhard Saalfeld


14. Tag


Etosha Nationalpark14. November 2013

Bernhard SaalfeldDer heutige Tag war ganz dem Etosha Nationalpark gewidmet. Auf einer Fahrt durch den Park zur Station Halali begegnen uns Löwe, Waran, Gnu, Impala, Riesentrappe,
Sekretär, Nashorn, Giraffe, Zebra, Oryx und natürlich Springbock. Der Abend wurde gekrönt mit einer Herde Elefanten an Wasserloch.


15. Tag


Waterbergplateau15. November 2013

Heute ging es weiter zu unseren letzten Station unsere Reise, den Waterbergplateau. Am Mittag kamen wir am Bernabe de la bat resort an und machten uns nach einer kleinen Pause auf den Anstieg zum Plateau. Von oben hatten wir einen herrlichen Blick über die afrikanische Landschaft. Auf dem Abstieg fing es dann heftig an zu regnen, was für den Namibianer schönes Wetter bedeutet.
Bernhard Saalfeld


16. Tag


Windhoek16. November 2013

Bernhard SaalfeldAm letzten Tag unserer Reise ging es noch vom Waterbergplateau zurück nach Windhoek. Nach einer Stadtrundfahrt ging es zum Flughafen und damit wären wir ans Ende unsrer Reise angelangt.


Hier geht es zu den Präsentationen ...
Und weitere Bilder gibt es hier...
Zur Urlaubsübersicht...
Du findest Bernhard Saalfeld auch aufFacebook,Instagram und derFotocommunity.
(c) Bernhard Saalfeld 2019 - Köln-Holweide - Karl-Höher-Strasse 4 - 51067 Köln - Tel.: 0221-69 37 39 - Mail: privat@bernhard-saalfeld.de